29.Oktober 2022 | 20 Uhr

Großensemble improvisierender Musiker:innen

Foto: Luca König
Foto: Francesca Pfeffer

Ensemble X & Phil Minton (UK)

Martine Altenburger – Violoncello | Tiziana Bertoncini – Violine | Ulrich Boettcher – Elektronik | Nicolas Desmarchelier – Gitarre | Carl Ludwig Hübsch – Tuba | Harald Kimmig – Violine | Dirk Marwedel – Erweitertes Saxophon | Matthias Muche – Posaune | Ulrich Phillipp – Kontrabass | Angelika Sheridan – Flöten | Nate Wooley – Trompete | Michael Vorfeld – Perkussion | Eiko Yamada – Blockflöten | Phil Minton – Stimme

 

Der in Köln lebende Tubist Carl Ludwig Hübsch hat unter dem Titel Ensemble X eine improvisierende Großformation initiiert, die, mit profilierten und erfahrenen Improvisator:innen aus Europa und darüber hinaus besetzt, ein einzigartiges Ensemble der Improvisierten/Neuen Musik darstellt.

Das Ensemble X versammelt Musikerinnen und Musiker, die sich in teils seit über Jahrzehnte bestehenden orchestralen Gruppen schon lange und intensiv mit Fragen und Methoden großformatiger kollektiver Improvisation auseinandersetzen.
Mitglieder des Ensemble X beispielsweise spielten oder spielen in den Stammbesetzung des NRW Improvisors Pool, des Ensemble Hiatus, des Multiple Joy[ce] Orchestra, des Ensemble 2INCQ, des Domino Orchestra, des WIO, sowie der Formationen Bull’s Eye und Fineworks seit Jahren zusammen.
Ausgesucht unter dem Aspekt einer homogenen Spielästhetik und basierend auf einem gemeinsamen Hören erschließt das Ensemble X eine transparente Klanglandschaft und findet auch aus vollen dynamischen Einsätzen immer wieder den Weg zu einem kammermusikalischen Gestus, zur Präsenz feinster Details.

So wird es den Hörer:innen möglich, in Mikrostrukturen von Klängen einzutauchen und eine gemeinsame und gleichzeitige künstlerische Formulierung von sechzehn ausgeprägten Musiker:innen nachzuvollziehen.
Anstelle einer pausenlosen Möblierung der Sinne rückt das Öffnen von Hör-Räumen in den Vordergrund.
Das Ensemble eröffnete im Dezember 2008 in Basel die Improvisationsreihe „little bangs“ und gibt seitdem in regelmässigen Abständen Konzerte. Als besonderes Projekt präsentierte das Ensemble X gemeinsam mit dem E-Mex Ensemble (Neue Musik, NRW) das Projekt „Counterpole“, bei dem Neue Musik und Improvisation synchron aufgeführt wurden.
 
 

Karten: 14 €, erm. 9 €