01.Oktober 2022

Schöner Hören : Kino für die Ohren | Zeitgenössische Audio-Kunst

19 Uhr Eröffnung Klanginstallation | 20 Uhr Präsentation Open Call

Neo Hülcker Porträt mit Dopplungseffekt
Foto: Uschi Groos
Neo Hülcker von oben auf Wiese
Foto: Carola Caggiano

19 Uhr 

Neo Hülcker: Camille

Transhumane Sounds & geheime Orte

Eröffnung der ortsspezifischen Klanginstallation

„Meine Geschichten sind im besten Fall anregende Fadenspiele; sie sehnen sich nach einem dichteren Gewebe, das die Muster offenhält, mit sich verzweigenden Anknüpfungspunkten für noch kommende Erzähler*innen.“ (Donna Haraway: Unruhig bleiben)

Das art.ist in der Walkmühle Wiesbaden wird zum Ort, an dem die Geschichten der Philosophin, Transhumanistin und Biologin Donna Haraway fortgesponnen werden. Zukünftige Tier-, Mensch- und Cyborg-Welten erklingen aus Gewölben und Wänden, feiern Utopien und Verwandtschaften und verbinden sich zu Szenarien, die hinein klingen in unsere Realität.

20 Uhr 

Kino für die Ohren: Open Call 'Neu-Verortung'


In dem Open Call Neu-Verortung wurden Audio-Stücke gesucht, die sich konzeptionell und klanglich mit Raum, mit Räumlichkeit, mit Verortung im Raum oder mit Neu-Verortung im Allgemeinen beschäftigen.

Eine Jury aus 5 Mitgliedern der Kooperative New Jazz e.V. wählte folgende 6 Beiträge aus, die die Bandbreite von Audio-Kunst wie auch der eingereichten Arbeiten hörbar machen:
Lydia Balz  – 47 Türen
Roland Etzin  – Schwarzes Loch
Cristian & Gabriela Fierbinteanu (Rumänien) – Nothinglessness
Felix Mayer  – Capri Code
Anna Muchin (Frankreich/Griechenland) – On revient dans un éclat
Luise VolkmannDie Archivarin
 
Aber es werden nicht nur die gewählten Audio-Stücke als kollektives Hörerlebnis präsentiert, sondern 3 Künstler*innen werden persönlich anwesend sein, um in einem lockeren Gespräch mit dem Moderator Joshua Weitzel über ihre Arbeiten vor und auch gerne mit dem Publikum zu sprechen.
 
Foto: Roland Etzin
Foto: Andreea Balaurea
Foto: Julie Calbert
Roland Etzin ist Mitbegründer des Audioverlags Gruenrekorder, welcher sich auf Soundscapes, Field Recordings und elektroakustische Kompositionen konzentriert. Außerdem ist er Gründungsmitglied des Vereins zur Förderung von Phonographie und experimenteller Musik. Der Fokus seiner Kompositionen liegt auf dem Suchen und Aufzeichnen von Klängen, welche einen Bezug zu unterschiedlichsten Themen, Zeiten und Orten herstellen.
Um zum tiefen Kern des Klangs vorzudringen bedient er sich Techniken der Granularsynthese, dem Time-Stretching, dem Sample Slicing, dem Envelope Follower und einer großen Portion Interesse an akustischen Strukturen.
www.gruenrekorder.de

Fierbinteanu
ist eine Art-Pop-Band im Grenzbereich von Musik, Sound und Videokunst. Die Gruppe mit Sitz in Brüssel, kommt aus Bukarest, mit Zwischenstationen in Paris, Berlin und Reykjavik.
Die Arbeiten von Gabriela und Cristian Fierbinteanu wurden auf internationalen Festivals präsentiert und ausgezeichnet:
Reykjavik (2021), Eindhoven (2021), Paris (2020), Bukarest (2020), Arles, Frankreich (2019), St. Etienne, Frankreich (2019), Montreal, Kanada (2019), Berliner Konzerthaus (2013).
Ihre neueste Konzert-Performance „Perfect World of Love“ soll im Herbst 2022 in Stockholm, Göteborg, Brüssel und Bukarest  aufgeführt werden.
Pressestimmen: “Un auteur à suivre” – Phonurgia Nova; „An artistic duo that sincerely deserves total fascination“ – Art7; „One of the most eccentric creatures of the independent music made in Romania“ – DILEMA veche; „The oddest and most experimental duo of the Romanian electronic music“ – VICE Romania
www.fierbinteanu.com
 
Anna Muchin ist Musikerin, Singer-Songwriterin, Fotografin und Übersetzerin. Sie wuchs zwischen Toulouse und Athen auf und lebt derzeit in Brüssel. Als Scarlett O’Hanna hat sie die Alben „Romance Floats“, „Impostor“ und „Cheap Bling Bling“ veröffentlicht, worunter die Titel „Thieves“ und „HK“ auf BBC und Netflix zu hören waren. Sie ist in Europa, den USA und Japan aufgetreten, arbeitet als Musikberaterin und Dramaturgin, schreibt Musik für Radio-, Tanz- und Filmproduktionen.
Sie gründete s i l e x, eine gemeinnützige Initiative und Dialogpartnerin, die künstlerische Projekte in soziopolitischen Kontexten fördert.
www.annamuchin.com

 

Joshua Weitzel ist momentan künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter für Klangkunst und Klangforschung an der Hochschule für Musik Mainz. Seine Arbeit geht von einem sozialen Kunstbegriff aus und umfasst Improvisierte Musik, Elektroakustische und Experimentelle Musik, Klanginstallation und spartenübergreifende Projekte. Seine Arbeit als Musiker ist bislang auf zehn CD-Veröffentlichungen dokumentiert. Weitere Arbeitsschwerpunkte von Joshua Weitzel liegen im Kuratieren von Programmen und Ausstellungen, sowie in der Kunstvermittlung. Für die künstlerische Leitung der Konzertreihe „Chamäleon Konzerte“ erhielt er 2020 den Kulturförderpreis der Stadt Kassel.
www.joshuaweitzel.com
 
 

 

An diesem Abend bietet das art.ist extra allen Zuhörer*Innen eine loungig-lauschige Hör-Atmosphäre in bequemen Liegestühlen an!
 

Karten: 14 €, erm. 9 €