Dirk Marwedel


* 1959
Erweitertes Saxophon

Seit1985 Improvisierte Musik und angrenzende musikalische Konzepte und interdisziplinäre Projekte mit Tanz, Theater, Skulptur, Malerei, Film, Performance, Klanginstallation; in der Arbeit mit verschiedenen Gruppen wie auch solistisch Entwicklung von Tonbildungstechniken und Präparationen, die das Klangspektrum des Saxophons weit über den herkömmlichen Instrumentalklang hinaus entfalten; Konzerte und Auftritte in Europa und Kanada;

Lebt in Wiesbaden und ist dort Mitbegründer und -veranstalter des HumaNoise congress - Tage Improvisierter Musik;

Aktuelle konzertante Besetzungen:

WIE?! Wiesbadener Improvisations Ensemble (mit Ulrich Phillipp - b, electr., Wolfgang Schliemann - perc.)

SALPINX (mit Sue Schlotte - cello, Christina Troeger - v)

Ensemble 2INCQ (Tentett - Improvisation)

Charlotte Hug (viola, electr.) - Dirk Marwedel (Improvisation und Performance-Konzepte)

Beins / Marwedel / Vorfeld (mit Burkhard Beins und Michael Vorfeld - perc.)

XTRAX - akustische Reanimationen (MiniDisc und Computer, mit Ulrich Phillipp)

DOMINO - Orchestra (Ltg. Markus Eichenberger)

Solo


Tonträger:

WIE?! Wiesbadener Improvisations Ensemble: > 1991 < hybrid HMP CD 2

HUMANOISE `congress ´ hybrid HMP CD 4

The Waste Watchers: Music of the Land of Milk & Honey VICTO cd 048

Dirk Marwedel: Improvisationen über die Trichter-Skala hybrid HMP CD 14

HumaNoise 7/8/9 KOOP n. j. CD-R


Konzerte, Projekte u. a.:

- 1987
Phänomenaler Bezirk - mixed arts performance; Wiesbaden

- 1989
Stadtraumbespielungen; Wiesbaden (mit WIE?!)

- 1990
Experimentelle Musik - Festival; München

- 1991

2. Medienkunstfestival Tübingen, Tanz-Musik-Theater

- 1992

Het Apollohuis; Eindhoven

Stichting Logos; Gent

1. Festival Frei Improvisierter Musik; Berlin

102; Grenoble

- 1993

Moods; Zürich (mit Hans Anliker und Markus Eichenberger)

22. New Jazz Festival Moers (mit The Waste Watchers)

Theaterhaus Frankfurt, Musik zum Tanztheater "Flanetarium" (mit Wolfgang Schliemann)

real time music meeting; Hamburg

Café im Kunsthaus Wiesbaden, Konzertantes Frühstück (mit WIE?!)

Canaille & friends - Festival; Frankfurt

- 1994

HinterHaus; Wiesbaden, Trio EsSS - Sopraninosaxophontrio (mit Markus Zaja und Roger Hanschel)

off concepts 5; Stuttgart

5. Cottbusser Tanztage, Tanz-Musik-Skulptur

Jazz House Kopenhagen

Young Improvisors – Festival; Den Haag

- 1995
musique action - 12. Festival des musiques actuelles; Vandoeuvre-les-Nancy

Tage für Tanztheater und Neue Musik Gießen (mit Fine Kwiatkowski - Tanz, Schang Hutter - Skulptur, Malerei und WIE?!)

Kaskadenkondensator; Basel

Kulturhaus Peter Edel; Berlin (mit Ensemble 2INCQ)

- 1996

Produzentengalerie Wiesbaden, "Ping Pong" und "Plateau SonAct", Musiktheater (mit Ulrich Böttcher bzw. Ulrich Phillipp, Uwe Buhrdorf und Klaus Huhle)

Bauhaus; Dessau (mit Fine Kwiatkowski und Ensemble 2INCQ)

13. Festival Musiques Actuelles Victoriaville

MeX; Dortmund

- 1997

ArtFilmActs - Festival für Experimentalfilm und Musik; Wiesbaden

naTo; Leipzig

Loft Music; Kassel

- 1998

GalerieGarten; Darmstadt, Klangvernetzung

Kunsthaus Wiesbaden, "Duo im entfernteren Sinne" (mit Ulrich Phillipp)

Western Civilisation; London

Gregson Center; Lancaster

Kunsthaus Wiesbaden, "- v e r - z e r - e n t -" - kommunizierende Materialprozesse, einwöchige Licht-, Klang-, Materialinstallation im Wandel (mit Andrea Sand und Rüdiger Steiner)

darK. - Halle; Mainz, "Elevenator" - Klanginszenierung (von und mit Savier Klaro)

- 1999

Markuskirche Hannover (Solo und mit Ensemble Sondarc - Kontrabaßsextett)

Innenstadt Wiesbaden, "Wiesbaden er-hören" - dreistündiger, inszenierter Klangspaziergang mit 220 Schülern (mit Lena Dietze)

Rathaus, Kunsthaus und 9 öffentliche Plätze in Wiesbaden, "Hör - Feld - Forschung I-II-III" - mehrstufiges Umweltakustik-Projekt (mit Ulrich Böttcher, Ulrich Phillipp und Wolfgang Schliemann)

Landesmuseum Mainz, "Besucherfrequenz" - Klanginstallation

Schlachthof Wiesbaden, "Super Collider" - Audio Art-Nacht, Abschlußprojekt der "StadtStimmen Wiesbaden" (mit Rupert Huber, Robin Rimbaud, Ulrich Böttcher, Ulrich Phillipp und Wolfgang Schliemann)

- 2000

WIM Zürich und Bern (mit Ensemble 2INCQ)

2. Herrnhaager Künstlersymposion (mit SALPINX)

Schloß Freudenberg; Wiesbaden, Solo im verdunkelten Raum

Kunsthaus Wiesbaden, "OB:ACHT" - Video-, Licht-, Klang-, Koch-Performance (mit Gruppe Acht)

- 2001

Landesmuseum Darmstadt, Improvisation im Block Beuys (mit Charlotte Hug)

Akademie für Tonkunst; Darmstadt (mit DOMINO - Orchestra)

MOMENTE 2001 - Tage Improvisierter Musik; Hannover (mit Burkhard Beins und Michael Vorfeld)

Villa Clementine; Wiesbaden, "Extrakte. Eine akustische Reanimation" - MD-Live-Remix eines Symposions (mit Ulrich Phillipp)

WIM Zürich und Bern (mit Charlotte Hug und Christian Wolfarth)

- 2002
FilmBühne Caligari; Wiesbaden, "n o c h a n g e c h a n g i n g" , Klang-Video-Performance (mit Charlotte Hug)


Weitere Zusammenarbeiten mit:

Alexander Frangenheim - db; Philippe Micol - cl, bcl, ss; Erhard Hirt - el-g; Paul Hubweber - tb; Frank Rühl - el-g; Alfred Zimmerlin - cello; Thomas Lehn - syn; Dorothea Schürch – voc; Helmut Bieler-Wendt - v; Birgit Ulher - tr; Annemarie Roelofs - tb, v; Christoph Korn - el-g; John Butcher - ss, ts; Georg Wolf - db; Marianne Schuppe - voc; Carl Ludwig Hübsch - tuba, dr; Martin Speicher - ebss, as, cl, bcl; John Jasnoch - el-g, mand; Claudia Ulla Binder - p; Rajesh Mehta - tr; Jörg Fischer - perc; Peter Wießenthaner - fl; Hans Tammen - el-g; Mark Wastell - cello; Phil Durrant - v; John Russell - g; Peter Kowald - db; Rhodri Davies - harp; Phil Minton - voc; Annette Krebs - el-g;


Kontakt:
Dirk Marwedel, Am Jägerhof 10, 65203 Wiesbaden
Tel.: + 49 – (0)611/590498,
e-mail: dm.9@freenet.de